Die „Kaum-zu-glau­ben-Qua­li­tät“ von Schmitz

Wir stehen zu unse­rem Wort, Mensch und Tier in einen natur­na­hen Ein­klang zu brin­gen. Hierzu haben wir alle Ver­ant­wort­li­chen der Pro­duk­ti­ons­ket­te, von der Auf­zucht der Tiere bis zum Pro­dukt­an­ge­bot, an einen Tisch gebracht: Bauern, Tier­lieb­ha­ber, Metz­ger und natür­lich die Händ­ler. Unsere Schwei­ne haben wir nicht hin­zu­ge­holt, aber wir sind selbst­ver­ständ­lich in ihre Ställe gegan­gen…

Wurst- und Schin­ken­spe­zia­li­tä­ten von behü­te­ten Schwei­nen. Das klingt für Sie uto­pisch? Wir bewei­sen Ihnen das Gegen­teil! Denn: Es gibt sie wieder – die gut behü­te­ten und lie­be­voll auf­ge­zo­ge­nen Schwei­ne mit ihren Fer­kel­chen. Von tra­di­tio­nel­len Land­wir­ten gehegt und gepflegt, von Geburt an. Sie bekom­men nur bestes Futter und die Mut­ter­tier­grup­pen leben im offe­nen Stall mit ganz viel Platz. Sie wählen ihren Ruhe­platz selbst aus – bei Kälte auf Stroh, bei Hitze auf kühlen Stei­nen. Und das sind noch längst nicht alle Beson­der­hei­ten. Da gibt es noch viel mehr. Die Schwei­ne werden stress­frei groß und errei­chen in einem art­ge­rech­ten Umfeld ihr natür­li­ches Gewicht. Wir haben uns inten­siv damit beschäf­tigt, was den Tieren gut tut. Unser Ziel ist es, die Tiere so natur­nah wie nur mög­lich auf­zu­zie­hen, damit wir wirk­lich von „glück­li­chen Schwei­nen“ spre­chen können.

Schmitz_Illustration-Schwein_02

Wir über­neh­men Ver­ant­wor­tung!

Unsere Tiere kommen von inha­ber­ge­führ­ten Fami­li­en­land­wir­ten, für die es selbst­ver­ständ­lich ist, dass auch die bei der Schwei­ne­hal­tung anfal­len­de Gülle nicht wahl­los über die Äcker ver­streut wird. Das ist durch die Nähr­stoff­bi­lanz nach­weis­bar.

Wir ver­mei­den unnö­ti­gen Trans­port!

Kein ein­zi­ges Schwein wird länger als vier Stun­den trans­por­tiert. Wir wollen, dass die Tiere so wenig Stress wie mög­lich emp­fin­den.
Schmitz_Illustration-Schwein_03
Schmitz_Illustration-Schwein_01

Wir pro­du­zie­ren trans­pa­rent!

Unser Schmitz-Bauer zeigt Ihnen gerne seinen Hof, im Inter­net oder auch per­sön­lich vor Ort!

Wir setzen uns für
eine art­ge­rech­te Hal­tung ein!

Die klei­nen Ferkel werden frei gebo­ren. Das bedeu­tet, ihre Mutter wird weder fest­ge­hal­ten noch auf klei­ner Fläche ein­ge­sperrt. Somit steht der Gesund­heit und der Für­sor­ge für ihren Nach­wuchs nichts im Weg. Unsere Sauen erhal­ten keine Hor­mo­ne zur Regu­lie­rung ihrer Träch­tig­keit. Wir ver­trau­en auf die Natur. Wäh­rend der Säu­ge­zeit sorgen wir für die rich­ti­ge Nest­wär­me. Dazu erhal­ten die Ferkel ein abge­deck­tes Fer­kel­nest mit Mikro­kli­ma und anschlie­ßend Stroh zum eige­nen Nest­bau. Nach der Säu­ge­zeit bieten wir allen einen per­fek­ten Stal­lauf­bau: Liege- und Wühl­be­rei­che mit viel Stroh, getrenn­te Fress- und Kot­be­rei­che und einen Aus­lauf ins Freie oder eine offene Stall­front. Somit ist immer für ein gutes Klima und den Blick nach drau­ßen gesorgt. Und so lie­be­voll wie unsere Schwei­ne beim Groß­wer­den behan­delt werden, so tra­di­tio­nell und hand­werk­lich ent­ste­hen die außer­ge­wöhn­li­chen Würste und Schin­ken bei GS Schmitz. Bei uns erhal­ten Sie Glück, das man sehen, anfas­sen und schme­cken kann. Über­zeu­gen Sie sich selbst!
Schmitz_Illustration-Schwein_08